Autor Thema: Chlordioxid  (Gelesen 725 mal)

Andre

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1969
  • PMs gesperrt! Bitte schreibt mir emails, Danke.
    • vivariaa Vivaristik und mehr von Andrea und Andre
Chlordioxid
« am: Januar 23, 2019, 10:59:10 »
Hat jemand Kenntnisse über Anwendung von Chlordioxid CLO2 in der Aquaristik?
* mit Sternchen markiert= unbewusst getippt, bewusst stehen gelassen!

Intelligenz kann sich dumm stellen, Dummheit braucht das nicht...

"Kann es sein, daß Desinteresse und Dummheit sich die Hand geben?
Weiß ich nicht - ist mir auch egal"

Andrea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Antw:Chlordioxid
« Antwort #1 am: Januar 23, 2019, 14:03:04 »
Ich hab es noch nicht verwendet, aber nach allem was ich gelesen habe halte ich es für ungefährlicher, Gegenstände mit Chlordioxid zu desinfizieren als mit anderen Mitteln.

Hatte damals ein Terrarium das nach Nematodenbefall von unsichtbar vorhandenen Nematodeneiern gesäubert werden sollte.

Ich glaube man hat damals Wasserstoffperoxid empfohlen und das ist auch nicht gesund.
Darum hab ich es dann ganz bleiben lassen  *verrueckt*
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid

Viele Grüße

Andrea
Wußtet Ihr schon?
Halophile Bakterien leben überwiegend saprophytisch; es gibt jedoch auch phototrophe Formen.
Die Minorität ist obligat, das Gros lediglich fakultativ bis gar nicht -ergo tendenziell opportun- pathogen.
  ;)

Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?

janus38

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1951
Antw:Chlordioxid
« Antwort #2 am: Januar 25, 2019, 10:02:21 »
Hallo Ihr Lieben,
ohne jetzt recherchiert zu haben: ClO2 müsste ja unter Freigabe von Sauerstoff und Chlorgas zerfallen, dabei werden biologische Stoffe durch die aggressive Verbindungseigenschaft beider Elemente zerstört. Heraus kommt Sauerstoff (O2) und Chlor plus "X", je nachdem, womit sich das Chlor verbindet. Der Hauptteil dürfte dann Chlorgas sein.

Letztere beiden Verbindungen finde ich jetzt nicht so berauschend beim Einatmen, wogegen der Hauptbestandteil von H2O2 in Wasser (H2O), Wasserstoffgas (ok, nicht dabei rauchen) und gesättigten Sauerstoff (O2) zerfällt, die beide auch unkritisch sind. Den Nebel über der Anwendungsstelle sollte man natürlich nicht einatmen, denn dort bilden sich erst die Verbindungen und man kann auch durchaus einen gewissen Ozonanteil (O3) und andere weniger bekömmliche Zwischenverbindungen einatmen.

Heißt: Während bei H2O2 am Ende nur harmloses Wasser, hochflüchtiger Wasserstoff und reiner Sauerstoff übrig bleiben, ist ein Abbauergebnis von ClO2 Chlorgas, das gute Belüftung voraussetzt oder eben auch schädlich beim Einatmen ist.

Die Menge und Anwendung macht wieder das Gift, draußen im Freien mal ein AQ zu desinfizieren ist per ClO2 sicher ein gründlicherer Weg als mit H2O2. Schützen muss man sich (Kleidung, Hände, Gesicht, Augen, Atemwege) in beiden Fällen während der Flächenanwendung.
Von Welsen ver(b)arscht, vom Regenbogen gefischt...

www.deppenapostroph.info

Andrea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
Antw:Chlordioxid
« Antwort #3 am: Januar 25, 2019, 17:49:37 »
Hi Stephan,

Chlordioxid sollte in Wasser gelöst verwendet werden, sodass da wohl nur wenig Dämpfe entstehen dürften.
So hab ich das jedenfalls verstanden.

Viele Grüße

Andrea
Wußtet Ihr schon?
Halophile Bakterien leben überwiegend saprophytisch; es gibt jedoch auch phototrophe Formen.
Die Minorität ist obligat, das Gros lediglich fakultativ bis gar nicht -ergo tendenziell opportun- pathogen.
  ;)

Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?