Autor Thema: 2018-06-02 Aquaristika Leverkusen am Sa, 02.06.2018  (Gelesen 388 mal)

Admin

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 492
2018-06-02 Aquaristika Leverkusen am Sa, 02.06.2018
« am: Januar 04, 2018, 20:57:27 »
Aquaristika Leverkusen

am
Sa, 02.06.2018
von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Bürgerhalle
Hauptstr. 150
51373 Leverkusen-Wiesdorf

http://www.aquaterralev.de/aktivitaeten/aquaristika/
http://www.aquaterralev.de/plakate/plakat.php?type=aquaristika&quality=hq
http://www.aquaterralev.de/aktivitaeten/programm/boersentermine.php

Eintritt frei.

Andrea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1692
Antw:2018-06-02 Aquaristika Leverkusen am Sa, 02.06.2018
« Antwort #1 am: Juni 08, 2018, 16:13:16 »
Hallo Aquatreffler,

die Josefs waren wieder on Tour und Josef1 hat wieder einen tollen Börsenbericht für uns :)

Danke Josef!!

Zitat
Zierfischbörse in Leverkusen

Josef2 und Josef1 (das bin ich) lieben Börsen. Natürlich keine Aktienbörsen, sondern Zierfischbörsen. So fuhren wir zum x-ten Male nach Leverkusen. Dort gibt es einen rührigen Verein, der jedes Jahr dreimal eine Zierfischbörse veranstaltet. Es war ein ruhiger Samstag auf der Autobahn und so hatten wir schnell unser Ziel erreicht. Auch die Parkplatzsuche war kein Problem und so gingen wir dann erwartungsvoll in die Ausstellungshalle. Viele bekannte Gesichter standen hinter den Verkaufstheken. Glücklicherweise war der Besucherandrang nicht so stark, so dass wir auch mal vor einem Becken verweilen konnten. Das Angebot konnte sich, wie bisher auch, sehen lassen. Natürlich wurde überwiegend ein Standartprogramm an Fischen angeboten. Da langten die Besucher auch zu. Hier und da waren schon einige Becken leerverkauft. Aber man fand auch Fische, die aus dem Alltagsangebot herausfallen. Sturisoma sahen wir, schöne Diskus zu einem fairen Preis, Tanganjikacichliden in allen Farbschlägen und seltene L-Welse. Immer wieder sah man auch Fischarten, die man von früher her kannte, aber schon lange nicht mehr gesehen hat. Das war dann ein Treffen wie mit guten alten Bekannten. Oftmals hatte ich auf den Börsen nach Blauaugen Ausschau gehalten. Anscheinend waren diese Fische nicht mehr „in“. Hier fand ich welche. Es waren Pseudomugil tennelus, die ich früher schon oftmals nachgezogen hatte. Und noch eine Art fand ich auf dem Stand, die ich auch schon immer wieder mal wollte: Schwanzfleck-Schläfergrundeln. So kompliziert der Name ist, so unkompliziert sind die Fische im Aquarium. Es sind ausgesprochen hübsche Fische, leicht zu halten und mit einem interessanten Fortpflanzungsverhalten. Von beiden Arten ließ ich mir welche einpacken. Da ich der Verkäuferin freundlich zulächelte, bekam ich auch noch einen Preisnachlass. Auf der Börse immer vertreten sind Pflanzenverkäufer. Da kann man wirklich günstig einkaufen. Ein Schnäppchen kann man machen bei dem Kauf von gebrauchten aquaristischen Geräten. Lange hielten wir uns vor den Nanobecken mit Garnelen auf. Das Angebot wird immer größer und bunter. Da kann man Garnelenliebhaber verstehen. Fazit des Börsenbesuches: Es hat sich (wie immer) gelohnt. Man sieht Vieles und Neues und so machten wir uns zufrieden auf den Heimweg.

Viele Grüße

Andrea
Wußtet Ihr schon?
Halophile Bakterien leben überwiegend saprophytisch; es gibt jedoch auch phototrophe Formen.
Die Minorität ist obligat, das Gros lediglich fakultativ bis gar nicht -ergo tendenziell opportun- pathogen.
  ;)

Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?