Autor Thema: Neocaridina Häutungsspalt  (Gelesen 4482 mal)

Oliver

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Neocaridina Häutungsspalt
« am: November 20, 2017, 22:52:24 »
Hallo zusammen,

Ich besitze ein 100L Becken mit Neocaridina davidii, also Red-Fire bzw Sakura.(ca 45 Tiere) Außerdem sind noch 5 Amano-Garnelen sowie ein paar Schneckchen im Becken. 

In den letzten paar Wochen sind etwa 10% der Garnelen gestorben, woran kann ich nicht erkennen. Es waren auch 2 hochträchtige Weibchen dabei :(
jedenfalls erkenne ich bei vielen Tieren einen Häutungsspalt im Nacken welcher meines Wissens für eine in Kürze bevorstehende Häutung spricht....
Aktuell ist ein großes Weibchen wieder hochträchtig, aber trotzdem ist dieser Häutungsspalt sichtbar? Aber ein trächtiges Weibchen häutet sich doch nicht während es die Eier trägt, oder?
Auch Nachwuchs kommt kaum nach :(

Ich habe mal die Wasserwerte gemessen :

Nitrat 10mgl
Nitrit 0
GH über 21d (JBL Proscan zeigt nicht mehr an bzw kann es nicht)
KH 10d
PH 7,0

Wasserwechsel erfolgt 2-wöchentlich ca.50%, gefiltert wird mit Hamburger Mattenfilter, ein Oxydator ist auch im Becken.
Fütterung erfolgt mit Bacter AE, Pudding sowie LIFE von Garnelen Tom. Es sind immer Blätter im Aqua zum Abgrasen.

Hat irgendjemand ne Ahnung was ich falsch mache?

Viele Grüße, Oliver
Würdest du dich selbst als tierlieb bezeichnen? Ja?
Aber warum lässt du sie dann schlachten um sie zu essen?

budgy15

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #1 am: November 21, 2017, 08:34:17 »
Guten Morgen Oliver,

wann hast du den Filterschwamm des Mattenfilters das letzte Mal gereinigt? Und wie sieht der Bodengrund aus? Bilden sich darin Fäulnisgase?

Es kann sein, dass sich der Schwamm so stark mit Schlamm/ Dreck zugesetzt hat, dass er nicht mehr richtig funktioniert.

Bis die Garnelen  *bienengarnele-rw* schaffen, sich wieder zu häuten, würde ich auf jeden Fall empfehlen, häufiger Wasserwechsel zu machen und auch sparsamer füttern. 

Außer der Idee mit dem Schwamm und dem Bodengrund habe ich leider momentan keinen Tipp, woran es noch liegen kann.  *trauer* Falls mir noch etwas einfällt, dann melde ich mich.  *notebook*

Viele Grüße
Christine



Oliver

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #2 am: November 21, 2017, 09:13:56 »
Hallo Christine,

vielen Dank für deine Antwort 

Der Filterschwamm wurde noch nie gereinigt, er ist aber auch nicht verdreckt (ich habe nicht diese ganz feinen Porenschwämme, ich habe diese mittlere „Körnung“). Das es an einem zugesetzten Filterschwamm liegt glaube ich nicht, dann müssten doch auch die Wasserwerte anders aussehen, oder interpretiere ich da was falsch?

Der Bodengrund (JBL Manado) hat zwar ab einer gewissen Tiefe etwas Mulm, aber Faulgase konnte ich nirgends entdecken.

Das Becken ist aber auch vor 1,5 Monaten umgezogen, dabei wurde jedoch nur ein Teil der Pflanzen entfernt, sonst ist beim Umzug nichts großartig verändert worden.

Danach sind noch mehrere Garnelen eingezogen. Ich habe mich sehr über die trächtigen Weibchen gefreut, aber wenn durchschnittlich alle 3-4 Tage eine tote Garnele im Becken ist verschwindet die Freude relativ schnell wieder  :-\

Viele Grüße
Oliver
Würdest du dich selbst als tierlieb bezeichnen? Ja?
Aber warum lässt du sie dann schlachten um sie zu essen?

Knud

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 134
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #3 am: November 21, 2017, 13:52:17 »
Hallo oliver schau mal hier https://www.crustakrankheiten.de/krankheiten-vorbeugen/häutungsprobleme-vorbeugen/?mobile=1

Hast du es schonmal mit wesentlich kleineren Wasserwechseln (20-max.25%/Woche,ich wechsle noch weniger) versucht ?

Mit vielen großen Wasserwechseln regt man u.a. auch das Häuten an und auch das kann oft zu problemen führen.  :saint:

Bei mir lief mit der "Großwasserwechselmethode" garnichts mehr, es kamen KEINE Jungen mehr hoch und die vielen großen die starben hatten rein optisch auch diese "Häutungsprobleme".
 Ich hoffe das könnte dir weiterhelfen.
Lg. Knud
« Letzte Änderung: November 21, 2017, 14:02:59 »
Aquarien sind Rudeltiere.

budgy15

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #4 am: November 21, 2017, 16:19:39 »
Hallo Oliver,
ist das Becken nur innerhalb des Hauses umgezogen oder auch irgendwohin, wo sich die Wasserwerte gegenüber vorher verändert haben?

Wie Knud schon geschrieben hat, können kleinere Wasserwechsel gut sein. Wenn ich Probleme in meinen Garnelenbecken habe, mache ich mehrere kleinere Wasserwechsel und alle paar Wochen mal einen großen. Das hat bei mir ganz gut funktioniert.

Viele Grüße
Christine

Oliver

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #5 am: November 21, 2017, 16:34:19 »
Hallo Knud und Christine,

vielen Dank für eure Hilfe :)

So mache ich es, Ich werde erst mal nur noch kleinere Wasserwechsel machen, hier habe ich das beste "Bauchgefühl"  ;)
Und nicht mehr so viel füttern, evtl habe ich das Wachstum zu sehr angeregt und die Panzer sind nicht hinterhergekommen.(Ich füttere ausser Blättern größtenteils Staubfutter, wollte so die Mikrofauna beleben damit die Jungtiere mehr zu fressen bekommen) ::)...
Ich habe auch mal so Mineralsteine bestellt, evtl helfen die etwas beim Mineralienhaushalt und unterstützen die Häutung.....

Aber die Wasserwerte sind soweit akzeptabel, oder?
Das die GH mehr als doppelt so hoch ist wie die KH irritiert mich etwas :o
« Letzte Änderung: November 21, 2017, 16:36:02 »
Würdest du dich selbst als tierlieb bezeichnen? Ja?
Aber warum lässt du sie dann schlachten um sie zu essen?

Oliver

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #6 am: November 21, 2017, 16:41:18 »
Hallo Oliver,
ist das Becken nur innerhalb des Hauses umgezogen oder auch irgendwohin, wo sich die Wasserwerte gegenüber vorher verändert haben?

Viele Grüße
Christine

Hallo Christine,

das Becken ist nur innerhalb des Hauses umgezogen, es hat sich nur das Stockwerk geändert  :)
Ich hoffe jedoch dass sich der veränderte Luftdruck vom 1.OG ins EG nicht so dramatisch auswirkt  ;D

(Hätte ich im ersten Post besser darstellen sollen, mein Fehler)

Danke Dir
Oliver
Würdest du dich selbst als tierlieb bezeichnen? Ja?
Aber warum lässt du sie dann schlachten um sie zu essen?

Andre

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1927
  • PMs gesperrt! Bitte schreibt mir emails, Danke.
    • vivariaa Vivaristik und mehr von Andrea und Andre
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #7 am: November 21, 2017, 16:43:06 »
Zitat
Fütterung erfolgt mit Bacter AE, Pudding sowie LIFE

Ich würde keinen Pudding füttern...
Aber kann sein das es daran liegt das ich keine Garnelen habe und nicht weiß ob das ein Vanille- oder Schokoladenpudding ist...
* mit Sternchen markiert= unbewusst getippt, bewusst stehen gelassen!

Intelligenz kann sich dumm stellen, Dummheit braucht das nicht...

"Kann es sein, daß Desinteresse und Dummheit sich die Hand geben?
Weiß ich nicht - ist mir auch egal"

Oliver

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #8 am: November 21, 2017, 17:50:22 »
Ich würde keinen Pudding füttern...
Aber kann sein das es daran liegt das ich keine Garnelen habe und nicht weiß ob das ein Vanille- oder Schokoladenpudding ist...

Hallo Andre,

da muss ich dir leider widersprechen, ich füttere und futtere Pudding sehr gerne ::)
Allerdings haben die Nelen und ich jeweils komplett verschiedene Geschmacksrichtungen  ;D
Ne, im ernst ich finde dieses Futterkonzept "Pudding" echt gut :
https://www.garnelen-tom.de/zwerggarnelen-shop/GT-essentials-Pudding-classic-90-g-Feuchtfutter

Ich werde mich aber zukünftig mit der Fütterung wohl etwas zurückhalten.......
Würdest du dich selbst als tierlieb bezeichnen? Ja?
Aber warum lässt du sie dann schlachten um sie zu essen?

Knud

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 134
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #9 am: November 21, 2017, 18:53:09 »
Hallo oliver,
Das mit dem gh und kh passt schon bzw ist schon richtig. Da sieht man wieder das es von becken zu becken anderst ist. Ich wohne ja nur 2 Häuser entfernt und bei mir vermehren sie sich wie die kanikel.
Mfg. Knud
Aquarien sind Rudeltiere.

Oliver

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #10 am: November 23, 2017, 08:41:20 »
Hallo Knud, Hallo Christine,

ich habe mir nochmal Gedanken gemacht bezüglich der Wasserwechsel…..
In der Regel bekommt man ja bei Problemen im Becken eher zu mehr und grösseren Wasserwechseln geraten.
Hier habt ihr jetzt zu kleineren Wasserwechseln geraten, Knud konnte sogar erst durch die kleinen Wasserwechsel sein Becken bzw. den Nachwuchs stabilisieren.

Welche Überlegungen hattet ihr denn damit die Idee „kleinere Wasserwechsel könnten helfen“ bei euch entstand?

Mein Gedanke hierzu ist dass die großen Wasserwechsel (wöchentlich bis 14tägig ca 60% WW) immer zuviel Stress für den Organismus waren und zuviele Häutungen ausgelöst haben. Liege ich falsch mit meiner Vermutung?

Viele Grüße

Oliver

Würdest du dich selbst als tierlieb bezeichnen? Ja?
Aber warum lässt du sie dann schlachten um sie zu essen?

Andrea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1636
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #11 am: November 23, 2017, 10:12:37 »
Hi Oliver,

bist Du sicher, dass es ein Häutungsspalt ist? Hast Du ein Foto?
Ich hab jetzt schon viele Jahre Garnelen, aber einen Häutungsspalt hab ich noch nie gesehen.
Andererseits brauche ich auch bald wieder eine neue Brille...

Eine GH von > 21 als Leitungswasser ist wirklich krass!
In Heckholzhausen haben wir GH 12 / KH 8 / PH 7,5.

Wenn das Leitungswasser lt. Knud für die Garnelen taugt, ist Wasserwechsel aber auf jeden Fall die beste Lösung.
50% Wasserwechsel = 50 % weniger Probleme durch Verunreinigungen/Krankheitserreger usw.

Bekannt ist bei Garnelen, dass sie auf starke Veränderungen der Wasserwerte oft mit Häutung reagieren.

Bei mehreren kleinen Wasserwechseln ist die Umstellung auf die veränderten Wasserwerte sanfter.
Eine nützliche Wirkung fürs Aquarienklima zeigen diese kleinen Wasserwechsel aber nur, wenn Du sie in sehr kurzer Zeit nacheinander ausführst.

Also nicht 20% alle 14 Tage statt 60% alle 14 Tage sondern z.B.
20% Tag1, 20% Tag2, 20% Tag3, 20% Tag4, 20% Tag5 statt 60% alle 14 Tage.

Wenn man weniger wechselt, muss man zum Ausgleich öfter wechseln und in der Gesamtmenge mehr, da das Altwasser ja jedesmal nur zu einem bestimmten Prozentsatz verdünnt wird,
sodass bei 20% Wasserwechsel am Tag2 weniger Altwasser entsorgt wird als bei den 20% Wasserwechsel am Tag1 und so weiter...

Insgesamt sollte es das Ziel sein, die Wasserwerte im Aquarium an die im Leitungswasser so stark anzunähern, dass man dann wieder zu 60% Wasserwechsel alle 14 Tage übergehen kann.
Sollte sich das Wasser innerhalb der 14 Tage im Aquarium aber sehr stark verändern = abweichender vom Leitungswasser werden, ist es sinnvoll bei kleinen sehr häufigen Wasserwechseln zu bleiben
oder die Ursache zu finden (z.B. Überbesatz, was bei Dir aber nicht der Fall ist).

Dass Du die Pflanzen recht radikal reduziert hast, hat vermutlich das Gleichgewicht auch etwas ins Schwanken gebracht.
Aber das wird sich schon wieder einpendeln ;-)

Bei mir hat es oft auch geholfen Schmodder aus dem Bodengrund zu entsorgen und den Filterschwamm von grobem Schmodder zu befreien.
Sollten irgendwelche neuen Steine ins Becken gekommen sein, welche aufhärtend wirken, würde ich die unbedingt rausnehmen.

Halt uns auf dem Laufenden.

Viele Grüße

Andrea
Wußtet Ihr schon?
Halophile Bakterien leben überwiegend saprophytisch; es gibt jedoch auch phototrophe Formen.
Die Minorität ist obligat, das Gros lediglich fakultativ bis gar nicht -ergo tendenziell opportun- pathogen.
  ;)

Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?

budgy15

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #12 am: November 23, 2017, 11:14:11 »
Hallo Oliver,

-Wasserwechsel *aquarium*: Ich mache bei meinen Garnelenbecken, wenn alles normal und gut läuft, alle 1 bis 2 Wochen (je nachdem wie meine freien Arbeitstage fallen) einen Wasserwechsel über 50 %. Mit dem großen Wasserwechsel über 50% hole ich auch die meisten Schadstoffe bzw. Dreck raus. Ich verdünne die Stoffe nicht nur!
Bei Problemen im Becken mache ich viele kleinere Wasserwechsel um die Schadstoffe ein wenig zu reduzieren, aber gleichzeitig die Garnelen nicht zu stark zu stressen, weil sich zwangsweise auch die Wasserwerte dadurch ändern. Bei kleineren Wasserwechsel sind die Veränderungen geringer. Ich mache aber nach ein paar kleineren Wasserwechsel auch wieder einen großen.

- Wasserwerte: Ich habe eine zeit lang recht regelmäßig die Wasserwerte nachgeprüft. Und wenn ich Probleme im Becken hatte, war bei mir meistens der Phospatwert recht hoch. Da ich mich beim Messen mit dem Tröpfchentest irgendwann so verrückt gemacht habe, messe ich die Wasserwerte nur noch selten und kann da nicht soviel zu sagen. Ich kann mittlerweile beim beobachten meiner Tiere besser erkennen, ob etwas nicht stimmt.

- Filterschwamm:Ich habe leider in den letzten Jahren mal häufiger phasenweise durch private Probleme die Pflege der Aquarien  *putzeimer* *besen* *staubsaugen* nicht so gut hinbekommen. Deswegen hatte ich mal einen zugesetzten Filterschwamm beim Luftheber. Der Luftheber lief und ich habe nix gesehen. Die Tiere waren aber nicht so munter wie sonst. Also bin ich auf die Suche gegangen und habe entdeckt, dass zum Beispiel der Filterschwamm kaum etwas durchgelassen hat. Diese ähnliche Erfahrung hatte ich auch mal mit einem paar Jahre laufenden Becken mit einem Hamburger Mattenfilter. Der Mattenfilter sah noch ganz okay aus, aber als ich ihn mal rausgenommen habe und ausgedrückt habe, kam der ganz Dreck raus. Deshalb meine Idee am Anfang mit dem dreckigen Schwamm. Meiner war auch gröber. Kleine Garnelen sind öfter mal durch diesen Hamburger Mattenfilter geklettert. Der Mulm war wohl lecker!  *zwinker*

- "neue dazugesetzte Garnelen": Hast du die Garnelen, die später dazugesetzt wurden, langsam eingewöhnt? Wenn sie andere Wasserwerte hatten und du sie zu schnell eingewöhnt hast, sind sie dir wahrscheinlich am wegsterben. Oder sie haben einen Bakterienstamm *fieber* mitgebracht, der dort für ein Ungleichgewicht sorgt.
Mir ist leider mal ein Garnelenstamm von Blue Tiger orange eyes durch den Neukauf von weiteren Garnelen weggestorben. Die Garnelen hatten einen bakteriellen Infekt im Becken ausgelöst bzw. mitgebracht. Durch meine damalige Unwissenheit konnte ich diese Garnelen leider nicht mehr retten.

Ich hoffe, du konntest meine Formulierungen /Erklärungen verstehen. Bin nicht so gut im erklären und schreiben.

Nach meiner Meinung aus der Ferne  *fernglas* ist deine Vermutung richtig! Wobei ich dieser Vermutung nur die letzten Wochen zustimmen würde. Aber jeder macht andere Erfahrungen. Bei Knud ist es zum Beispiel anders als bei mir.

Viele Grüße Christine
 

budgy15

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #13 am: November 23, 2017, 11:21:41 »
Hallo Oliver,

Andrea hat es nach meiner Meinung besser geschrieben, was ich mit den kleineren Wasserwechsel auch gemeint habe. Den Intervall habe ich vergessen zu erwähnen!  *nein*

Ich hatte beim schreiben auch wieder das Problem, alles hinzuschreiben, was in meinem Kopf als Gedanke  *erleuchtung* dazu war.

Grüße Christine

Andrea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1636
Antw:Neocaridina Häutungsspalt
« Antwort #14 am: November 23, 2017, 21:43:23 »
Hi Christine,

Du hast alles prima erklärt. Ich denke alle haben verstanden, was Du sagen wolltest  *super*

Einen schönen Abend &
Viele Grüße

Andrea
Wußtet Ihr schon?
Halophile Bakterien leben überwiegend saprophytisch; es gibt jedoch auch phototrophe Formen.
Die Minorität ist obligat, das Gros lediglich fakultativ bis gar nicht -ergo tendenziell opportun- pathogen.
  ;)

Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?