Autor Thema: Druckdose  (Gelesen 10791 mal)

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Druckdose
« am: November 09, 2016, 15:47:13 »
Habe mir heute mal eine Druckdose zum Testen gebaut.

Wie lange sollte man bei Tangit warten bis es hart ist?

Muss man wirklich ganze 24 Stunden warten?


** Dieser Beitrag enthält Anlagen (z.B. Bilder oder andere Dateien). **
** Anlagen sind nur für registrierte Benutzer einsehbar. **


« Letzte Änderung: November 09, 2016, 16:44:46 »

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Druckdose
« Antwort #1 am: November 09, 2016, 16:51:25 »
Hallo Michael,

Tangit Kleber ist ein Kleber für PVC-Rohre.
Die von dir verwendeten Rohre sind HT-Rohre, wie man sie im Baumarkt für Abwasserinstallationen im Innenbereich verwendet.
Diese Rohre kann man nicht mit Tangit kleben.
Die PVC-Regenrinnen im Baumarkt sind aus PVC, diese kann man damit kleben, dort in der Nähe findet man auch den Tangit-Kleber.

Ich habe bei meiner Druckdose die
Gummidichtungen verwendet und die Rohre miteinander verschraubt.
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Druckdose
« Antwort #2 am: November 09, 2016, 17:14:08 »
Hallo Ralf,

nur komisch das in etlichen Beiträgen im Internet Druckdosen aus HT-Rohren mit Tangit verklebt wurden.

Und die scheinen alle zu halten.

Ich warte mal ab bis morgen und versuche es dann.


RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Druckdose
« Antwort #3 am: November 09, 2016, 17:41:34 »
Tangit löst die Oberfläche von PVC an und verbindet 2 PVC-Teile sehr schnell und fest durch quasi eine Verschmelzung ... ein besserer Ausdruck dafür fällt mir gerade nicht ein. Wenn du PVC und Tangit zusammenbringst und den Tangit wieder abwischst bleibt eine schmierige Oberläche die angelöst ist, zumindest einige Sekunden bis Minuten. Mach das gleiche mit HT ... da wirst du diese angelöste Oberfläche nicht finden.

Ich hab das auch schon probiert, es funktioniert nicht wirklich und schon garnicht dauerhaft.
Siehe auch     https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=kann+man+HT+mit+tangit+kleben

Wenn du die orangenen Rohre verwendest ... die sind schon eher geeignet, da sie aus PVC sind ... aber am Besten verwendest du richtige PVC Fittinge und Rohre,
Für unter 20,- € bekommt man z.B. in Ebay durchaus schon die passenden Rohre und Endkappen bzw. Druckschlauchtüllen zum Anschluss der Pumpe ...
... und dann hält das Ganze auch ein paar Jahre oder Jahrzehnte.
« Letzte Änderung: November 09, 2016, 17:43:37 »
Gruß aus Hasselbach
Ralf

janus38

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1924
Antw:Druckdose
« Antwort #4 am: November 09, 2016, 17:51:50 »
Die Verklebung von PVC mittels Tangit basiert auf einer teilweisen Anlösung und thermischen Verschmelzung des Kunststoffes mit dem Harz. Es handelt sich um eine stoffschlüssige Verbindung. Nach der Verflüchtigung des Lösungsmittels ist diese dadurch gas- und wasserdicht.

Graue Abwasserrohre bestehen aus PP (Polypropylen), welches wie PVC auch ein Thermoplast ist. Allerdings hat es andere Materialeigenschaften, ist weniger spröde und vermutlich auch weniger anlösbar.

Für PP existieren gänzlich andere Verbindungstechniken, die weniger thermisch ausgelegt sind, sondern molekular wirken.

Ggf. hält es eine Weile, aber eine "freigegebene" Verbindungstechnik ist das nicht. Es gibt schon Gründe, weshalb es Freigaben für bestimmte Konstruktionen gibt, man kann eben auch sein Auto nicht beliebig schweißen sondern muss sich an entsprechende Hersteller- und TÜV-Vorgaben halten.

Fazit: Klar kann es halten, fragt sich wie lange. Vielleicht länger, vielleicht aber bei Deiner Druckdose auch kürzer. Tangit ist relativ teuer, weshalb also nicht auf das von Ralf genutzte System zurückgreifen? Hinsichtlich kraftschlüssiger Verbindungen (hier: Schraube) besitzt PP gegenüber PVC deutlich bessere Eigenschaften-.
In magnis et voluisse sat est: In großen Dingen genügt es auch, sie gewollt zu haben.

Verba docent, exempla trahunt: Worte lehren, Beispiele bekehren

Einen Dummen kann man überreden, einen Weisen überzeugen. Frage: Bist Du nun überredet oder überzeugt? :-)

www.deppenapostroph.info

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Druckdose
« Antwort #5 am: November 09, 2016, 17:58:50 »
Die in der Aquaristik verwendeten PVC-Druckrohre sind meist für 10 bar Druck ausgelegt, das dürfte für unsere Ansprüche ausreichend sein.
Bedingt durch die Verbindungsart dürfte das auch für Verklebungen noch gelten.
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Druckdose
« Antwort #6 am: November 09, 2016, 22:40:14 »
Welche Schrauben nimmst Du dafür?


Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Druckdose
« Antwort #7 am: November 09, 2016, 23:17:35 »
Habt Recht. Der Kleber taugt dafür nix. Man kann ihn wie Silikon abziehen.

Versuche es dann auch mal mit Schrauben. Aber mit welchen?


Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Druckdose
« Antwort #8 am: November 10, 2016, 00:36:01 »
Habe was an Schrauben gefunden und versenkt.

Aber es bläst aus den Verbindungen der Teile raus. Dort habe ich nun mit Aqua-Silikon abgedichtet. Lasse es bis morgen trocknen.


Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 710
Antw:Druckdose
« Antwort #9 am: November 10, 2016, 06:38:38 »
Ich hab meine Druckdosen einfach mit Kabelbinbdern zugemacht. Mehrere aneinandergereiht und über die Länge und die Endkappen gelegt. Mache ich schon immer so.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Druckdose
« Antwort #10 am: November 10, 2016, 07:40:16 »
Hallo,

Die Verschraubungen habe ich mit möglichst dünnen Schrauben gemacht und nur mit ganz dünnen Bohrer vorgehohrt. Die sitzen press, es entweicht keine Luft.

Wie kommt die Luft eigentlich bei dir in die Druckkammer ? ... doch nicht etwa über die 2 kleinen silbernen Lufthähne an der Seite ? Welche Pumpe verwendest du denn mit welcher Leistung ?
Die Zuführung der Luft sollte über eine möglichst kurze Verbindung mit größerem Durchmesser erfolgen. Je länger und dünner die Verbindungen, desto größer der Luftwiederstand.

Mal ein Beispiel einer recht günstigen Konfiguration gerade aus Ebay zusammengestellt, die dann auch dicht wird und ewig hält. ... und es geht auch billiger mit etwas suchen.

1m PVC-Druckrohr 63mm für 5,09 €
PVC-Enkappe 2 mal 1,5 € = 3,- €
PVC-Schlauchtülle 1,- €
Versand 4,5 €
----------------------------------------
Preis incl Versand 13,59 €
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Andre

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1932
  • PMs gesperrt! Bitte schreibt mir emails, Danke.
    • vivariaa Vivaristik und mehr von Andrea und Andre
Antw:Druckdose
« Antwort #11 am: November 10, 2016, 08:45:02 »
Wie lange sollte man bei Tangit warten bis es hart ist?

Ich habe mir das jetzt mal genauer angesehen:
Hast Du keine original Dichtung im Einsatz? Die sind doch superdicht... und die Rohre gehen dann nur mit Gleitmittel zusammen zu schieben, so dicht sind die Original-Dichtungen!
Da wird doch gar kein Kleber benötigt, die Schräubchen wie von Ralf beschrieben zu Sicherheit, vor allem wenn ein Kompressor zum Einsatz kommt.

Über den Einlass solltest Du wirklich noch mal nachdenken, wie gestern besprochen einen großzügigen Durchmesser damit der Kompressor / die Pumpe ungehindert die Luft in den Tank pumpen kann.
* mit Sternchen markiert= unbewusst getippt, bewusst stehen gelassen!

Intelligenz kann sich dumm stellen, Dummheit braucht das nicht...

"Kann es sein, daß Desinteresse und Dummheit sich die Hand geben?
Weiß ich nicht - ist mir auch egal"

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 710
Antw:Druckdose
« Antwort #12 am: November 10, 2016, 09:39:22 »
Die Dichtungen alleine halten das nicht, wenn Druck auf die Dose kommt.
Die Deckel müssen auf jeden Fall auf die Eine oder andere Art fixiert werden.
Ralfs Anleitung ist die klassische Variante, die ich nur aufgrund einer schlechten Erfahrung (unsauber gearbeitet) nicht verwendet habe.

Ich habe auch nur einen kleinen Eingang zur Luftzufuhr gewählt, weil der gerade vorhanden war und für meine Bedürfnisse ausreicht. Mit der V-10 betreibe ich lediglich zur Zeit 4 kleine Luftheber, mit einer V-20 nur 9 Becken, und alle Luftauslässe sind auf Viertellast gedrosselt.

Michael, du bist offensichtlich einer falschen Anleitung gefolgt und hast den falschen Kleber eingesetzt.
Nimm einfach Ralfs Anleitung und du wirst zu einem guten Ergebnis kommen.
Ich weiß nicht ob eine Silikonabdichtung den gewünschten Erfolg bringt. Vielleicht musst du einfach mit der nötigen Sorgfalt noch mal neu anfangen.
Und wenn des mit den Schrauben nicht klappt, bleibt dir immer noch meine Variante mit den Kabelbindern. Einfach der Länge nach über die Deckel ziehen die Dinger. Sieht nicht so toll aus, ist aber ebenso haltbar, auch ohne Kleber und die Teile sind leicht wieder auseinanderzubauen. Man könnte sie bei Bedarf verlängern und hat keine Neuanschaffungen für Deckel oder Muffen die durchbohrt sind.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Druckdose
« Antwort #13 am: November 10, 2016, 11:57:33 »
Hallo,

nun auch mal die Bildliche Darstellung.

Bild 1:     Bei meinem Kolbenkompressor habe ich eine kurze dünne Rohrleitung von insgesamt etwa 3 m Rohrlänge ohne extra Druckkammer verbaut.
               Die Einspeisung erfolgt durch den eingeschraubten Schlauchstutzen incl. Gummidichtung, in eine Muffe des PVC-Rohres wurde ein Loch gebohrt
               und ein Gewinde geschnitten. Die Rohrenden wurden mit Endkappen verklebt, der Rohrdurchmesser dürfte 25mm sein.

Bild 2-5: Hier wurde eine 110mmm Druckkammer verbaut, die Enden wurden mit Deckeln verschlossen, in die 43er Rohre verklebt wurden. Zur Sicherung
              wurden die Klebestellen beidseitig mit 8mm PVC-Scheiben verstärkt.
              Die Deckel wurden incl. Gummidichtung fest verschlossen und ihre Position wurde durch kleine Schrauben fixiert. Damit wird verhindert, daß die Rohre
              und Deckel auseinandergedrückt werden.
              Die Membranpumpe ( ca. 3000L/h) wurde mittels eingeklebter Druckschlauchtülle angeschlossen, der Schlauch mittels Kabelbinder gesichert.


** Dieser Beitrag enthält Anlagen (z.B. Bilder oder andere Dateien). **
** Anlagen sind nur für registrierte Benutzer einsehbar. **


« Letzte Änderung: November 10, 2016, 12:01:16 »
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Druckdose
« Antwort #14 am: November 10, 2016, 13:00:42 »
Die Teile lassen sich recht leicht zusammenstecken. Geht auch ohne Schmierung leicht.

Ich habe je zwei Schrauben in 180 Grad gegenüber reingedreht. Anscheinend hat sich da was verzogen, denn es bläßt durch die Endkappen durch.

Ohne Schrauben oder Kabelbinder hält das nicht. Habe es mit der Sera Air 550 plus versucht. Die baut über die zwei kleinen Hähnchen schon soviel Druck auf, dass die Teile abfliegen.

Ralf E. hat auf den Fotos wohl alles passend aus Hart-PVC-Teilen. Das läßt sich dann auch entsprechend miteinander verkleben.