Autor Thema: Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "  (Gelesen 7876 mal)

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #15 am: November 16, 2016, 23:12:34 »
"Hatte ich bereits schon geschrieben mit was ich die Jungtiere füttere (Zuchtbericht)."

... finde ich leider nicht ...
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #16 am: November 16, 2016, 23:17:35 »
 *lupe*


« Letzte Änderung: November 16, 2016, 23:36:07 »

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #17 am: November 16, 2016, 23:43:31 »
Hallo Adolf,

laut Literatur kann man die Kleinen bei den Eltern belassen. Sie würden ihnen NICHT nachstellen. Hätte sie schon rausgeholt, wenn sie ihnen nachstellen würden.

Der Vater kümmert sich etwa eine Woche drum, was er auch gut macht. Dann wären sie ihm "egal".

Wichtig wäre gut zu füttern und auf die Wasserqualität zu achten. Angeblich könnten sie nach ein paar Tagen schon frische Artemia futtern.

Ich habe bis dahin das JBL Nobilfluid, Sera Micron und Interpet Liquifry No 1.

Habe auch von Hobby diese Infusorien zum "Aufweichen". Sehen aus wie kleine Sticks. Habe schon welche in das Becken getan.

Muss man sie denn unbedingt extra setzen? Habe gelesen, man solle damit warten bis sie etwa 1 cm groß sind. Sie wären davor zu anfällig.

Bin gerade auf der Arbeit.  *pc*

PS: Das Schöne an den Macropodus opercularis ist, dass sie gegen Planarien und ungewünschte Schnecken eingesetzt werden können.

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #18 am: November 17, 2016, 07:28:52 »
Hallo Micha,

die drei Futtersorten sind aber doch nur für die ersten Tage gedacht, normalerweise bis die Kleinen frisch geschlüpfte Artemia und dergleichen fressen können.
Da die meißten Labyrinthfische sich hauptsächlich von Insekten ernähren, sollte deren Futter einen möglichst hohen Anteil tierischen Eiweises enthalten, entsprechende Granulate für Bettas gibt es z.B.
Falls du nicht zu erbrüteten Artemia übergehen möchtest, wären auch geschälte Artemiaeier ein gutes Eiweisreiches Futter für die Jungfische. Tetra Min als Hauptfutter ist nicht unbedingt optimal und sollte öfter durch Frostfutter ergänzt werden.
Wenn ich so im Internet über die Tiere lese, dann ist ein 60x30x30 er Becken mit seinen 54 Litern eigentlich viel zu klein für die Art, meist wird 100cm Länge als Minimum angegeben.
Sie werden als recht agressiv beschrieben. Wenn die Jungfische erstmal 3 cm haben, wird auch da das Agressionsverhalten entsprechend groß werden, die Eltern können ganz schnell mal die eigenen Jungen killen falls sie wieder in Brutstimmung kommen und auch die Jungtiere untereinander können sich recht heftig fetzen.
.... das mit dem Wasserwechsel hört sich gut an, ich denke das sollte kein Wachstumshemmender Faktor sein, sofern du die Jungfische ab einer gewissen Größe in ein größeres Becken umsetzt.
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 710
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #19 am: November 17, 2016, 09:04:53 »
Hi Michael

Erbrütest du keine Artemia? Das ist echt nicht schwer!
Gerade wenn du jetzt eine Druckdose hast, kannst du einfach zwei Abgänge mehr dran machen und schon hast du Blubber für die Flaschen.

Artemiaeier sind recht teuer, aber auch sehr ergiebig und sicher können wir hier auch mal einen Einkauf starten, denn die brauchen alle hier die züchten.
Wie man eine gescheite Zuchtstation baut kann man bestimmt mal in einem Wörkschop vorstellen.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

Birgit

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1419
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #20 am: November 17, 2016, 09:16:07 »
Hi Michael, so leid es mir tut und so sehr ich auch in deinem Nachzuchtbericht suche, ich finde nur :

"Bisher scheint es mehrfach schon zu Gelegen gekommen zu sein, da einige unterschiedlich große Tiere drin sind.

Ich kann das Schaumnest nicht einsehen, da es in einer hinteren Ecke des Aquariums liegt."

Auch hier in diesem Thread kann ich die Antwort auf die Futterfrage, die du Adolf geschrieben hast, nicht finden.
Wenn du deine Antworten auf die Fragen bezüglich der Nachzuchten im gesamten Forum verteilst, ist es doch normal, dass Fragen wiederholt gestellt werden.


Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #21 am: November 17, 2016, 12:48:07 »
Auch hier in diesem Thread kann ich die Antwort auf die Futterfrage, die du Adolf geschrieben hast, nicht finden.
Wenn du deine Antworten auf die Fragen bezüglich der Nachzuchten im gesamten Forum verteilst, ist es doch normal, dass Fragen wiederholt gestellt werden.

SIEHE OBEN.


Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #22 am: November 17, 2016, 12:49:58 »
Artemia erbrüte ich schon, aber nicht in den großen Mengen wie wohl erforderlich.

Die sind in entsprechender Menge ja auch nicht gerade billig.


Melanie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2008
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #23 am: November 17, 2016, 12:58:32 »
Häh?
Ich glaub ich kauf künftig auch weniger Hundefutter als wohl erforderlich, das ist in entsprechender Menge auch nicht grad billig!
Dieser Beitrag wurde 93 mal editiert
Grund: Rechtschreibfehler

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #24 am: November 17, 2016, 13:05:34 »
Kauft ihr etwa alle das von SANDERS?

Sicher nicht, oder?

Daher suche ich eine günstige Alternative.

Versuche es bisher mit denen von FANTAQUA aus der Bucht.


Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #25 am: November 17, 2016, 13:08:59 »
Häh?
Ich glaub ich kauf künftig auch weniger Hundefutter als wohl erforderlich, das ist in entsprechender Menge auch nicht grad billig!

Ich meinte damit nicht jeden Tag, so wie Ihr es wohl macht.  ::)


Melanie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2008
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #26 am: November 17, 2016, 13:36:17 »
Häh?
Ich glaub ich kauf künftig auch weniger Hundefutter als wohl erforderlich, das ist in entsprechender Menge auch nicht grad billig!

Ich meinte damit nicht jeden Tag, so wie Ihr es wohl macht.  ::)

Ja aber die frischgeschlüpften HABEN doch JEDEN Tag MEHRMALS Hunger....
Meine 120 Stück 11 Wochen alten Smaragdina sind jetzt 4cm und abgabebereit, schon an Flockenfutter umgewöhnt und färben sich schon....
Sowas geht nur mit anfangs mehrfach täglich Artemia und danach mehrfach täglich mundgerechtes hochwertiges anderes Futter z.B. Frostfutter....
Dieser Beitrag wurde 93 mal editiert
Grund: Rechtschreibfehler

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #27 am: November 17, 2016, 13:44:07 »
Hallo Melanie,

wenn Du das zeitlich und finanziell so einrichten kannst ist es doch Klasse.

Andere Leute können das nun leider mal nicht, weil sie den ganzen Tag arbeiten oder anderweitig beschäftigt sind.

Es kann sich nun mal nicht jeder hier "den ganzen Tag" um seine Fische kümmern.

Ich mache es so wie ich kann. Auch wenn ich es gerne anders machen würde.

Ich will ja sowieso mal bei Dir vorbeischauen. Dann kannst du mir mal zeigen wie dein Tagesplan im Fischzimmer so aussieht. Vielleicht finde ich einen Weg es besser zu machen.

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 710
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #28 am: November 17, 2016, 14:27:50 »
Michael, dann musst du vielleicht mal darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller ist nicht zu züchten, wenn du die Fische nicht mit dem erforderlichen Aufwand versorgen kannst!
Das sollte dir dein Verantwortungsgefühl eigentlich schon selber sagen.
Man kann doch nicht an eine Nachzucht mit der Vorgabe herangehen, mal schauen was übrig bleibt, wenn ich nicht ausreichend füttere. Auch wenn du das so nicht schreibst, kommt man doch schnell auf den Gedanken, das es so ist.
Jungfische müssen anständig untergebracht werden und mehrere Male am Tage Futter zur Verfügung haben. Wenn sie nicht alles fressen, dann saugt man den Überschuss ab. Sie brauchen viel frisches Wasser, meist mehrfach die Woche und vor allem immer deine Aufmerksamkeit.
Wenn du die Zeit nicht dafür hast und auch niemandem, dem du gewisse arbeiten abgeben kannst wären deiner Arbeitszeit, dann musst du wirklich mal über das alles nachdenken.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2481
    • Meine Homepage
Antw:Michas "Paradiesfisch - Macropodus opercularis "
« Antwort #29 am: November 17, 2016, 14:50:27 »
Das wäre z. B. auch ein Thema für einen Workshop: "Jungfische füttern, wie viel und wie oft?".

Verhungert ist noch kein Fisch bei mir. Aber manchmal finde ich das Ganze auch etwas übertrieben und empfinde es als Überfütterung. Ob das schnelle Hochdopen auch so gesund für die Fische ist, frage ich mich auch manchmal.

Leider lebe ich allein. Also wen soll ich darum bitten???  :'(

« Letzte Änderung: November 17, 2016, 15:00:17 »