Autor Thema: Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau  (Gelesen 8334 mal)

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« am: Januar 24, 2016, 11:29:27 »
Moin ihr Selbermacher (kleinen Werbespruch einbauen 😜)

Ich habe mir vor Jahresfrist ein neues Aquarium gekauft und bin seitdem am planen.
Die Abmessungen sind: b 120 cm x h 60 cm x t Seite 50 cm gewölbte Frontscheibe Mitte 60 cm.

Hinten rechts ist ein Versorgungsschacht für den Filter eingeklebt. Im Versorgungsschacht sind am Boden 3 Löcher gebohrt für Schlauchdurchführung oder um ein extra Filterbecken zu beschicken.
Alles toll. Das Becken wurde von einem Aquarienbauer hergestellt. Rechnung liegt mir vor.
Das Becken soll im Wohnzimmer stehen und ich will dort kein externes Filterbecken aufstellen/unterbauen. Ich könnte ja auch meinen fetten Eheim anschließen.
Aaaaber....ich bin ein Fan von Hamburger Mattenfiltern und würde das Wasser gerne darüber filtern.

Jetzt hab ich mir überlegt, den Versorgungsschacht auszubauen und die Löcher mit einer Glasscheibe abzudecken. Der Schacht ist 30 x 18 cm groß.
Frage: Wie macht man das am besten und ist das wirklich sicher, so eine Scheibe aufzukleben?

Wie in einem andern Fred geschrieben, wollte ich auch eine 3D Rückwand selber bauen und einkleben. Davon bin ich im Moment erst mal wieder weg. Ganz aufgegeben hab ich die Idee aber nicht.
Ich habe eine supergeile große Wurzel mit dem Aquarium erstanden, die ich gerne auch einsetzen möchte. Und mit groß meine ich das die fast 120 cm Länge hat und fast bis zum Beckenrand geht!

Ich hab mich jetzt schon einige Zeit mit Aquascaping beschäftigt und mir dort einige Inspirationen geholt. Ich möchte allerdings nicht wie von Aquascapern bevorzugt, Landschaften die über Wasser zu sehen sind unter Wasser realisieren. Aber tolle Ideen gibt es da auf jeden Fall.
Ich möchte auf jeden Fall einiges an Holz und Steinen einbringen.
Holz habe ich ausreichend. Steine werde ich mir noch in Berlin besorgen, bei wasserundsteine.de.
Da fahre ich im März selber hin....unter anderem auch um meinen Bruder zu besuchen 😜

Als Bodengrund werde ich Basalt Edelsand (auch Einkehrsand genannt) verwenden. Ich habe damit ein Nanobecken eingerichtet und mache gute Erfahrungen bisher.
Pflanzen und Fische werde ich natürlich aus meinem alten Becken umsetzen, was auch noch einige Logistik erfordert und ich da sicher etwas Hilfe von euch benötigen könnte. Denn ich räume ja praktisch die komplette Biologie aus dem Becken raus und muss somit das neue Becken erst einmal einfahren.
Ich kann das Wasser weiterverwenden, und ich kann den jetzigen Außenfilter erst einmal mit anhängen, aber der Bodengrund bildet ja auch einen erheblichen biologischen Faktor, wenn nicht den Größten.
Dieses Problem würde ich gern nochmal mit euch diskutieren wenn wir uns treffen.

Des Weiteren habe ich eine passende Giesemann Hängeleuchte mit beim Becken. André kennt sie bereits, denn wir haben schon einen Beleuchtungscomputer von Conrad eingebaut, der die LED Stripes steuert.
Nach langer Recherche bin ich aber zu dem Entschluss gekommen diese Stripes raus zu nehmen und durch bessere Module zu ersetzen. Die Leuchte ist allerdings auch im original Zustand weiter zu betreiben, inkl. Sonnenaufgang- und Untergang Simulation. Dann allerdings mit T8 Röhren.
Zu diesem Thema werden sicher auch noch Fragen auftauchen 😃

Co2: War auch dabei 😜
2 Flaschen ohne TÜV, Dupla pH-Control Delta, mit falsch gelagerter Elektrode. Sonst aber ist das Zubehör in Ordnung.
Eventuell kann man die Elektrode wieder regenerieren, oder ich besorge mir eine neue, wenn ich die Anlage einsetzen sollte.
....soll ich? 🤔 ich weiß, Stephan ist kein Fan davon, aber ich hab das Ding ja nun mal 😳
Also auch noch ein wenig Diskussionsbedarf.

So, das wäre es erst einmal....war ja auch genug für einen Startfred 😂

Anbei noch ein paar Bilder zur besseren Veranschaulichung. Das letzte zeigt einen HMF wie ich ihn mir etwa vorstelle.
Ok, Bilder zu groß....kommen dann hinten dran.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #1 am: Januar 24, 2016, 11:37:54 »
Bilder

** Dieser Beitrag enthält Anlagen (z.B. Bilder oder andere Dateien). **
** Anlagen sind nur für registrierte Benutzer einsehbar. **


Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

RalfE

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1674
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #2 am: Januar 24, 2016, 12:20:31 »
Hi,

da du den Schacht schon drinnen hast ... Löcher zukleben mit Glasscheibe geht ohne Probleme.
Dann ein Gitter von einem Bodenfilter incl Steigrohr rein, darauf ein paar Liter Siporax und oben auf 3 mal 5 cm Dicke Matten.
Die erste mußt du öfters auswaschen, die zweite und dritte Matte nicht so oft.
Eine Pumpe oben drauf zwecks Wasserförderung ist auch nicht schlecht.
So wurde ich es machen.
Ein reiner Mattenfilter muß ab und an halt auch komplett gereinigt werden, dann hast du eine ganz schöne Sauerei.
Eventuell hau ich dich nochmal wegen deiner Berlinreise an ... hätte gern Fische von dort ... kann aber auch sein das dies bis dahin schon erledigt ist.

Gruß
Ralf
Gruß aus Hasselbach
Ralf

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #3 am: Januar 24, 2016, 13:09:13 »
Erst mal Berlinreise:
Ist kein Problem Fische mitzubringen. Ich mache immer auch noch einen Stop in der Nähe von Kassel und diesmal Event. auch Salzgitter und Magdeburg. Wer also Fische, Garnelen oder Pflanzen...was auch immer aus der Gegend im Visier hat kann ich gerne aufsammeln. Müsste nur immer ein Treffpunkt mit den Verkäufern ausgemacht werden.
Ich würde, wenn der Fall Eintritt dann genaue Punkte festlegen.

Zum Filter: auch eine Idee! Du meinst die Löcher im Boden?
Dieser Versorgungsschacht ist mir eigentlich zu groß. Den hätte ich
gerne weg.
Das die Reinigung vom HMF eine große Sauerei ist weiß ich. Allerdings kommt die ja, sollte jedenfalls, nicht oft vor.
Wenn ich den Schacht allerdings lasse, dann ist deine Lösung die bessere. Freunde mich gerade damit an. 🤔
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

Andre

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1895
  • PMs gesperrt! Bitte schreibt mir emails, Danke.
    • vivariaa Vivaristik und mehr von Andrea und Andre
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #4 am: Januar 24, 2016, 13:49:50 »
Zitat
Steine werde ich mir noch in Berlin besorgen, bei wasserundsteine.de.

Vergiss nicht den Anhänger mitzunehmen um unsere Steinbestellungen auch mitbringen zu können ;-)
* mit Sternchen markiert= unbewusst getippt, bewusst stehen gelassen!

Intelligenz kann sich dumm stellen, Dummheit braucht das nicht...

"Kann es sein, daß Desinteresse und Dummheit sich die Hand geben?
Weiß ich nicht - ist mir auch egal"

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #5 am: Januar 24, 2016, 14:21:51 »
Anhänger ist kein Problem, nur die Spritkosten steigen dann etwas an! 😳
Ich hab einen ungebremsten Hänger, aber sicher wäre auch ein gebremster zu bekommen sollte es über eine Tonne gehen 😂
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

janus38

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1879
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #6 am: Januar 24, 2016, 15:02:46 »
Ohje, Steine würde ich mir von denen auch gerne mitbringen lassen. Aber da schaue ich lieber selbst mal, wenn es uns dort mal hin verschlägt. In Elz im Steinhandel gibt es übrigens auch dutzende geeignete Steine zu erwerben, was das Herz begehrt!


Zum Becken:
Nochmal zur Klarstellung, denn später ist blöde: Passende Glasplatte schneiden, die von oben (!) die drei Bohrungen abdeckt, diese am Rand mit etwa 10mm Abstand zu den Bohrungen mit Silikon bekleben (etwa 10-12mm breit) und dann senkrecht drauf damit. Glasscheibe sollte im Durchmesser etwa der Seitenscheibe entsprechen, die Kanten müssen gebrochen sein. Später sollte sie komplett überdeckt sein, damit sie nicht von Algen unterwandert wird.


Alternativ: Drei Tankdurchführungen besorgen und einbauen, dabei unten jeweils einen Hahn dran. Kostet zwar einiges, hält aber die Möglichkeiten für später mal offen. Musst Du abwägen  ;) , ist halt auch prima zum Wasserwechsel, man muss nur aufstecken und laufen lassen. Hach.....  ::)


Insgesamt würde ich, auch kein Ablehner von HMF, aber bei vorhandenen Bohrungen immer einen Filter unten einbauen und keinen HMF. Wenn man es schon hat, zumindets eines der Rohre noch schräg anschneiden als Oberflächenabzug. Was würde ich mir das hier in meinen anderen Becken wünschen, gibt meiner Ansicht nach nix besseres als ein Filterbecken untendrunter. Danach HMF und dann externer Topffilter (hier durch die vorhandenen Bohrungen umgekehrt).


-> Wenn ich Dir zum Verschließen schon alles aufgezählt habe, das Du wusstest oder ich noch was vergessen habe: Sorry dafür. Ich weiß, Du bist handwerklich ja super unterwegs und hast sicher mehr Erfahrung als ich, aber manchmal vergisst man die einfachsten Dinge bei der ganzen Gesamtplanung.  :-X


Noch was zum Basalteinkehrsand, den hatten wir hier auch mal bei WETON geholt für die Pflastersteine draußen. Frage: Wie stellt man sicher, dass der nicht mit Unkrautmitteln oder gegen Algen vorbehandelt ist, oder ist das generell nicht der Fall? Ansonsten eine tolle Idee, wenn man dunklen Bodenbelag haben will und sich nicht für 22 EUR/10kg den JBL holen will. Der dann auch nicht schwarz ist, sondern einen zweistelligen Prozentsatz helle Anteile drin hat *grrr*  >:(


Wenn Du an Deiner Wurzel noch einen halben Meter absäbeln musst, dafür hätte ich ne Akku-Säbelsäge.
In magnis et voluisse sat est: In großen Dingen genügt es auch, sie gewollt zu haben.

Verba docent, exempla trahunt: Worte lehren, Beispiele bekehren

Einen Dummen kann man überreden, einen Weisen überzeugen. Frage: Bist Du nun überredet oder überzeugt? :-)

www.deppenapostroph.info

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #7 am: Januar 24, 2016, 17:56:34 »
In Elz fahre ich diese Woche vorbei....beim Martin, richtig? Den hatte ich schon auf dem Radar.
Habe noch einen 60 Liter Cube, den ich einrichten will, und will dort nach entsprechend Material schauen.

Tankdurchführungen mit Wasserablauf sind natürlich auch reizvoll in Bezug auf Wasserwechsel!

Ein 2. Becken untendrunter hatte ich noch nie, bzw. ein separates Filterbecken.Sorge macht mir da die eventuelle Geräuschentwicklung, daher hatte ich das bisher ausgeschlossen.
Die Originalkonstruktion sieht einen Oberflächenabzug vor, zu erkennen an den Kämmen oben am Versorgungsschacht. Die Vorteile sind mir durchaus bewusst und wären mit Ralfs Version eines HMF auch weiterhin realisierbar.

Den Bodengrund hab ich noch nicht solange in Gebrauch, um eine abschließende Meinung zu heben.
Bisher läuft alles in völlig normalen Bahnen.
Ich habe ihn von WETON. Allerdings hab ich nicht nachgefragt ob er in irgendeiner Form behandelt wurde.
Ich hatte vorher im Internet recherchiert, ob sowas überhaupt in Erwägung zu ziehen wäre und bin nie über die Begriffe Unkraut- oder  Algenvorbehandlung gestolpert.
Im Gegenteil. Er wurde häufig angewendet, gerade bei Garnelen und Welsen. Natürlich wird immer kontrovers diskutiert wenn es um Sand geht, aber der überwiegende Tenor ging in .....ja geht gut bis toll.
Und der Preis ist natürlich unschlagbar, hab für 2 24 Litereimer 1,50 € bezahlt.

Die Wurzel zu zersägen würde ich als Totsünde betrachten 👹😀
Eine Säbelsäge hätte ich auch....aber mit Strippe dran 😳

Ihr hattet im Schnitzels beim verabschieden noch den LED Shop in Montabaur erwähnt!
Wer kauft den dort und was kauft ihr dort?

Ich überlege bei Aliexpress diese 3er Module zu kaufen die es dort im 20er Pack gibt.
Würde diese 5630 SMD Module nehmen, weil sie doch erheblich heller sind und bestimmt auch bis auf 60 cm Tiefe kommen.
In Kaltweis mit 6500 k, eventuell auch noch in Warmweis mit 3500 k für mehr Rotanteil und natürlich auch ein paar RGB für die Effekthascherei 😜 wie Sonnenaufgang- und Untergangsimulation....naja, hält den Lichtcomputer ausnutzen 😎

Die Überlegung hier wäre auch, die Giesemannleuchte als Gehäuse zu nutzen.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2402
    • Meine Homepage
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #8 am: Januar 24, 2016, 18:42:49 »
So ein Filterbecken hat der Stephan. Ich fand es nicht so laut.

Hier die Daten zum LED-Mann:

LED-AQUA-STORE
F. Preusser
Fürstenweg 15
56410 Montabaur
Email: led-aqua-store@gmx.de

Bisher habe ich da gute Erfahrungen gemacht. Heike hat da auch bestellt. Unter "Aquatreff Limburg" sind wir bekannt.  ;)

Eine Leiste ist defekt. Bekomme sie am Montag neu rausgeschickt.






Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #9 am: Januar 24, 2016, 19:23:51 »
Die Adresse hab ich. Steht ja bei eBay Kleinanzeigen drin.
Aber da ich mehr davon brauche und ein Sparbrötchen bin, will ich da einkaufen, wo der einkauft 😜
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

janus38

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1879
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #10 am: Januar 24, 2016, 19:31:30 »
Hi Michael, danke für die Hinweise zum LED-Menschen, werde ihn ggf. auch mal heimsuchen. -- Eine Leiste defekt, von wievielen? An einem Netzteil oder einer "richtigen" Konstantstromquelle betrieben?


Teste aktuell die Unterschiede zwischen den Econlux "alt" und "neu" über dem Garnelenbecken. Macht schon was aus!


Mehr aber die Tage mal dazu, inkl. Vergleichsbildern.


Zum Filterbecken:
Am Anfang klang es wie eine dauerlaufende Klospülung. Unzumutbar. Lag aber am Hersteller, der mich nur mit sehr vagen Informationen losschickte. Wenn dann das Wasser von 1,50m herunter auf 0,20m fällt, macht es das einzige, was es kann: Geräusche!


Mit einer halbwegs gescheiten Planung und Einbauweise kann man das verhindern, auch das Ursprungssystem habe ich nun im Griff.


Mein bereits avisiertes, neues Becken im Arbeitszimmer steht ja quasi im Flur in Richtung Schlafzimmer. Dennoch werde ich es auf jeden Fall mit einem Überlauf ausstatten, trotz meines empfindlichen Schlafs, denn ich bin mir ganz sicher, es auch dort flüsterleise zu bekommen.


Was man bedenken muss: Eine Pumpe mit einer entsprechenden Förderleistung von "quasi Bodennähe" hoch Oberkante Wasseroberfläche des Hauptbeckens bedeutet etwa zwei bis dreimal soviel Strom, die Pumpe ist teurer und damit auch lauter (dennoch hört man sie bei mir fast gar nicht). In Zahlen:


Eine einfache Umwälzpumpe für mein 720 Liter-Becken und einen angenommenen HMF könnte die Eheim 600 leisten, aktuell habe ich aber die Eheim 1200 in Betrieb im unteren Filterbecken. Zum Vergleich (alle meine Pumpen sind ausnahmslos "Universalpumpen" und nicht der "Compact"-Krempel):

Eheim 600 (1048)
Preis 55 EUR
Leistung 600 l/h (aber nicht bei max. Förderhöhe!)
1,50m max. Förderhöhe (zuwenig bei mir beim Becken mit Schrank 75cm, 60cm AQ!)
Verbrauch 10W
Druckseite 1/4"


Eheim 1200 (1250)

Preis 80 EUR
Leistung 1.200 l/h
2,00m max. Förderhöhe (reicht bei mir beim Becken mit Schrank 75cm, 60cm AQ!)
Verbrauch 28W
Druckseite 3/8"
Zum Vergleich noch, interessant, wie dann die Werte ansteigen:


Eheim 2400 (1260)

Preis 120 EUR
Leistung 2.400 l/h
3,70m max. Förderhöhe
Verbrauch 65W
Druckseite 3/4"


Die 1262 (3.400 Liter) habe ich hier im Einsatz für Wasserwechsel, geiles Teil, aber nicht mehr leise. Ihre Dienstgipfelhöhe liegt dann mit 3,70m nur wieder gering über der 1260, die verbraucht aber nochmal 15W mehr (also 80W).


Bedenkt man den Anspruch von Meerwasser-AQ mit starken Umwälzungen, macht dies natürlich einen erheblichen Kostenunterschied schon aus, neben der Beleuchtung. Hier verglichen, auf's Jahr gerechnet mit 24/7 Betrieb und 25 ct/kW/h:


Eheim 600: 88 kW/h (21,90 Euro p.a.)
Eheim 1200: 245 kW/h (61,30 Europ.a.)
Eheim 2400: 570 kW/h (142,40 Europ.a.)
Eheim 3600: 701 kW/h (175,20 Europ.a.)

Schon ein gewaltiger Unterschied, so je Becken. Wenn man dann noch die Beleuchtung in T5 vs. LED rechnet... Aber das ist einen anderen Thread wert, gelernt habe ich nämlich auch, dass der reine Preisunterschied bei Beleuchtung nicht so gewaltig ist, wie man denkt.
In magnis et voluisse sat est: In großen Dingen genügt es auch, sie gewollt zu haben.

Verba docent, exempla trahunt: Worte lehren, Beispiele bekehren

Einen Dummen kann man überreden, einen Weisen überzeugen. Frage: Bist Du nun überredet oder überzeugt? :-)

www.deppenapostroph.info

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #11 am: Januar 24, 2016, 20:32:17 »
Ich werde sicher alle Filtermöglichkeiten in Betracht ziehen in meinen Überlegungen.
Und da ich einen Sohn habe, der sich im Moment eine ordentliche PE für seine Musik aufbaut, muss ich schon sehen, wie ich den Stromverbrauch wenigstens in meinem Hobby senken kann 🙄

Ich habe ganz stark die Vermutung, nach nun wirklich langer und umfassender Recherche, das man bei LED Beleuchtung sehr viel Mist erzählt bekommt!
Da wird versucht von vielen neuen " Lichtgurus " ihre teuren Eigenproduktionen anzubiedern und viele stehen auf die teuren Cree Module die in der Summe deutlich mehr Watt benötigen als LSR.
Alles toll, wenn man die entsprechende Kohle dazu hat und vor allem ein entsprechendes Milieu beleuchten will, Aquascapes z.B.

Aber meines Erachtens reichen gute SMD Module vollkommen aus. Und die kann man schon günstig bei eBay schießen oder noch preiswerter in China, wo sie ja Schlussendlich alle herkommen.

Ich brauche auch keine tollen Marken über meinem Becken. Die sind von Hause aus schön teuer und irgend ein Buchhalter oder Eigentümer reibt sich die Hände heiß bei jedem Teil was verkauft wird.

Ich red' mich gerade in RAGE ( wie komm ich auf meinen Forenalias 😃), weil ich mich schon seit langem über die unverschämte Geldmacherei der Konzerne aufrege.
Auch ein Thema für sich 😳

Ich möchte das auf jeden Fall vermeiden und suche immer nach DIY Lösungen.
Dazu macht es auch noch einen riesigen Spaß sich selber was zusammen zu zimmern, ob allein oder in einer Gruppe, wie man beim glasschneiden gesehen hat.

So, ausgetobt 😃
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

janus38

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1879
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #12 am: Januar 24, 2016, 20:49:50 »
Es ist doch überall so, man informiert sich wirklich intensiv selbst, oder man hat eine wirklich belastbare Informationsquelle, oder man wird beschi$$en.


Mein Barschbecken (200x60x60) wurde mir mit 4*80W verkauft, darin sahen die Fische TOT aus. Es war sogar unangenehm, dort hinein zu schauen, wenn beide Leuchtbalken eingeschaltet waren. Also schaltete ich sie stets abwechselnd.


Die 320W T5 haben auch nett geheizt im Sommer, so unter dem Dach.


Meine heutigen Econlux haben zusammen 46W, und obwohl ich diese Tageslichtlampen oben in der Zimmerdecke habe, ist das AQ eben so hell, dass man ohne Augengewöhnung angenehm hineinsehen kann. Mit nur einem LED-Balken hatte man stets so eine halbe Sekunde, bis die Augen sich an das geringere Licht gewöhnt hatten, das nervte.


Damit verbrauchen wir nur noch ein Sechstel des Stroms und haben auch deutlich weniger Verlustleistung, das merkt man im Raum erheblich.


Sicher kann man das auch mit LSR erreichen, aber mit LED finde ich es deutlich leichter. Ich finde die CREE nicht schlecht, würde sie aber aus den vorgenannten Gründen dann mit etwa 80-85% der Leistung betreiben und es wäre immer noch sehr hell, die Lebensdauer geht aber rapide nach oben, ebenso sinkt die Abwärme deutlichst!


Beim Verkaufsgespräch wird auf sowas nicht geachtet, die Leute wollen es nicht wissen oder sind zu blöd dazu. Und es dauert, das zu erklären. LED als Stromsparmodell ist allgemein bekannt und anerkannt, daher wird da nicht viel weiter gefragt. Und zugegeben, der mir vorgeschlagene Daytime-Leuchtbalken von der Sindelfinger Messe verbraucht *nachschlag* genau 50W. Das dazugehörige Becken mit T5 2*39W, also rund 30W weniger. Alleine aus Stromgründen umzurüsten lohnt sicher nicht, aber bei Neuanschaffungen oder eben auch bei uns wegen der Abwärme schon.
In magnis et voluisse sat est: In großen Dingen genügt es auch, sie gewollt zu haben.

Verba docent, exempla trahunt: Worte lehren, Beispiele bekehren

Einen Dummen kann man überreden, einen Weisen überzeugen. Frage: Bist Du nun überredet oder überzeugt? :-)

www.deppenapostroph.info

Rage

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 669
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #13 am: Januar 24, 2016, 21:09:46 »
LSR sollen laut Hersteller nach einem Jahr ausgetauscht werden. Macht eh keiner, aber man merkt nach einer gewissen Zeit schon das ein Wechsel nötig ist. Ganz sicher ist dieser Wechsel aber nötig noch bevor LED 's ausgetauscht werden müssen. Immer vorausgesetzt, man betreibt sie, wenn nötig, mit Kühlung, weil sie sonst erwiesenermaßen erheblich abnehmen.
Also sollte man den Zeitfaktor nicht außer Acht lassen!

Wenn wir eine LED also nur mal 6 Jahre betreiben können, dann lohnt sich die Umrüstung schon.
Und wer weiß was bei dem sich so rapide entwickelndem Markt dann für Möglichkeiten da sind.
Lieben Gruß
Ralf

Für Fehler in meinen Texten ist grundsätzlich und ausschließlich die Autokorrektur verantwortlich 😜

Michael Z.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2402
    • Meine Homepage
Antw:Neues Aquarium: Technik/Einrichtung/Aufbau
« Antwort #14 am: Januar 24, 2016, 21:31:32 »
Eine von fünf defekt. Die letzten Lämpchen flackern. Netzgerät passt.

Sehe ich das falsch oder brauchen die neuen Econlux mehr Strom als die alten? Worin besteht der Unterschied? Mehr Licht?